Greenpeace

Bye Bye Shell ...und kommt nicht zurück in die Arktis!

0 haben bereits unterschrieben
Hilf mit, 10 Millionen Unterschriften zu erreichen

Ich möchte mehr Informationen über diese Kampagne erhalten

oder

RETTET UNSEREN PLANETEN

RETTET UNSEREN PLANETEN

Die Arktis ist so etwas wie die Klimaanlage des Planeten Erde. Doch sie erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt. Aufgrund der Klimaerwämung hat die Arktis in den letzten 30 Jahren 75 Prozent des Meereis-Volumens im Sommer verloren. Öl-Konzerne wollen das Verschwinden des Meereises ausnutzen, um nach Öl zu bohren.

Nach drei Jahren Planung, Ausgaben von 7 Milliarden Dollar und keinem einzigen geförderten Liter Öl zieht sich Shell endlich aus der Arktis zurück. Dies ist ein unglaublicher Erfolg für die über 7 Millionen Arktis-Schützerinnen und Arktis-Schützer weltweit. Und es ist ein weiterer Schritt hin zur Einrichtung eines Schutzgebiets für diese einzigartige Region. Doch es gibt noch weitere Bedrohungen für die Arktis – zum Beispiel die Klimaerwämung, andere uneinsichtige Ölkonzerne wie beispielsweise Gazprom und die industrielle Fischerei. Jetzt ist es Zeit, die Arktis für immer zu schützen.

SCHÜTZT DIE EISBÄREN

SCHÜTZT DIE EISBÄREN

Die Arktis ist Zuhause einer faszinierenden Tierwelt und die Heimat von Eisbären, Walrossen, Narwalen und vielen weiteren Arten. Doch das Überleben dieser Tierarten hängt vom Meereis ab, das in erschreckendem Tempo schmilzt.

Ohne Meereis zum Jagen, Ausruhen und Aufziehen der Jungen sind Eisbären und andere Tierarten einem harten Überlebenskampf ausgesetzt. Jungtiere haben es zunehmend schwer bis ins Erwachsenenalter zu überleben.

Wenn wir nicht schnell handeln, könnten Eisbären innerhalb der nächsten 100 Jahre komplett aussterben, warnen Expertinnen und Experten. Unterstützt uns, um ihren Lebensraum zu bewahren!

STOPPT DIE ÖLBOHRUNGEN

STOPPT DIE ÖLBOHRUNGEN

Shell mag die Suche nach Öl in der Tschuktschen-See aufgegeben haben. Das ist ein Erfolg, über den wir uns freuen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass in anderen Teilen der Arktis weiterhin Ölbohrungen durchgeführt werden.

Verfahren wie das „Seismic Blasting“ (mit lauten Schallkanonen wollen Ölkonzerne herausfinden, wo sich in der Arktis Ölbohrungen lohnen könnten), weitere Ölbohr-Standorte, die industrielle Fischerei und natürlich der Klimawandel gefährden die Arktis weiterhin. Die Arktis ist Heimat für seltene Tierarten wie Wale, Walrosse und Seehunde. Keines dieser Tiere kann sich selbst vor den Gefährdungen durch den Menschen schützen.

Bye Bye Shell ...und kommt nicht zurück in die Arktis!

Nach drei Jahren Planung, Ausgaben von 7 Milliarden Dollar und keinem einzigen geförderten Liter Öl zieht sich Shell endlich aus der Arktis zurück. Dies ist ein unglaublicher Erfolg für die über 7 Millionen Arktis-Schützerinnen und Arktis-Schützer weltweit. Und es ist ein weiterer Schritt hin zur Einrichtung eines Schutzgebiets für diese einzigartige Region. Doch es gibt noch weitere Bedrohungen für die Arktis – zum Beispiel die Klimaerwämung, andere uneinsichtige Ölkonzerne wie beispielsweise Gazprom und die industrielle Fischerei. Jetzt ist es Zeit, die Arktis für immer zu schützen.

Unterschreibe die Save the Arctic-Petition und werde Teil der Bewegung, die sich für den Schutz der Arktis einsetzt! Wir wissen, dass alles was in der Arktis passiert, Auswirkungen auf der ganzen Welt hat. Die Lösung ist einfach: Wir setzen uns für ein globales Schutzgebiet im unbewohnten Teil der Arktis ein - in den internationalen Gewässern rund um den Nordpol. Wir hoffen, dass wir unserer Vision mit dem Rückzug von Shell aus der Arktis einen Schritt näher gekommen sind.